Auch heuer nahmen wir wieder an der traditionellen Totenehrung teil, bei welcher am Kriegerdenkmal den Gefallenen der beiden Weltkriege sowie den verstorbenen Kameraden gedacht wird. Wie jedes Jahr besuchten wir auch wieder das Grab eines unserer Jugendführer, der vor Jahren bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückte.