Einsatzart: Technischer Einsatz

Um 11:05 Uhr wurden wir von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Schadstoffeinsatz in Folge einer Gewässerverunreinigung alarmiert. Bei Bauarbeiten am Grobrechen des Piestingflusses ist es zu einem Defekt an einer Hydraulikleitung eines im Wasser befindlichen Baggers gekommen, wodurch in weiterer Folge eine unbestimmte Menge an Hydrauliköl in das Gewässer eindrang. Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde von uns sofort eine provisorische Ölsperre im Bereich des Baggers errichtet, dass noch teilweise austretende Hydrauliköl mittels einer Metallwanne direkt am Bagger aufgefangen und der Baggerfahrer angewiesen das Bachbett mit dem Arbeitsgerät zu verlassen. Im Anschluss wurde auf einem befestigten Untergrund das gesamte noch im Tank befindliche Hydrauliköl kontrolliert abgelassen und aufgefangen. Sämtliche kontaminierten Bereiche wurden danach mittels Öl- und Chemikalienbinder sowie mittels Bioversal gereinigt und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Da es trotz unseres raschen Eingreifens zu einer leichten Gewässerverunreinigung im Piestingfluss gekommen ist, wurde zusätzlich zu der im Bereich der Unfallstelle errichteten Ölsperre eine zweite Ölsperre in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Mitterndorf im Bereich von Schranawand errichtet. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Organ der Wasserrechtsbehörde werden die beiden Ölsperren bis zum 01.10.2019 belassen und in regelmäßigen Abständen kontrolliert, danach wird je nach Lage über die weitere Vorgehensweise von der zuständigen Behörde entschieden. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Feuerwehr Mitterndorf für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.