Einsatzart: Brandeinsatz

Um 14.49 Uhr wurden wir von der BAZ Baden zu einem Wohnungsbrand in die Wiener Straße 23 alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde uns vom Besitzer mitgeteilt, dass es im 1. Obergeschoss im Wohnbereich brennt und sich keine Personen mehr im Objekt befinden. Als erste Maßnahme wurde über das Stiegenhaus ein Rohr im Innenangriff unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vorgenommen. Weiters wurde die Drehleiter für einen eventuellen Einsatz in Stellung gebracht. Aufgrund der geringen Aufstellfläche im Innenhof wurde das TLF der ebenfalls alarmierten Feuerwehr Weiglsdorf noch als zusätzliche Wasserversorgung im Innenhof abgestellt, sämtliche weiteren Fahrzeuge wurden in einem Bereitstellungsraum am daneben liegenden Parkplatz eines Supermarktes aufgestellt. Nachdem bereits nach kurzer Zeit absehbar war das der Einsatz ein größeres Ausmaß annehmen könnte, wurde im Bereich des Bereitstellungsraumes eine Einsatzleitung sowie ein Atemschutzsammelplatz errichtet. Da sich das Feuer bereits über die Hohlräume der Holztramdecke in weitere Bereiche des Objektes ausgebreitet hatte, wurden zwei weitere Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung im Innenangriff eingesetzt. Nachdem auf Grund der großen Brandlast sowie der Weitläufigkeit des Objektes trotzdem eine weitere Brandausbreitung zu erkennen war wurden vom Einsatzleiter weitere Feuerwehren nachalarmiert. Da sich das Feuer nun bereits auf einen Großteil des 1. Obergeschoss also auch auf Teile des Erdgeschosses ausgeweitet hatte wurden nach einer kurzen Lagebesprechung folgende Einsatzabschnitte gebildet: Brandbekämpfung im Innenangriff über Hauptstiege, Brandbekämpfung im Innenangriff über Bürobereich, Brandbekämpfung Erdgeschoss über Rückseite, Löschwasserversorgung, Atemschutzsammelplatz.

Nachdem eine ausreichende Wasserversorgung über Tragkraftspritzen aus einem fließenden Gewässer sowie über das Hydrantennetz sichergestellt war, wurden insgesamt 8 C- Rohre im Innenangriff bzw. Außenangriff vorgenommen und zusätzlich Teilbereiche des Fußbodens sowie die gesamte Decke im 1. Obergeschoss geöffnet und abgelöscht. Um den großen Bedarf an Atemschutzgeräteträgern abzudecken wurden weitere Feuerwehren sowie ein weiterer Atemluftcontainer zum Befüllen der Atemluftflaschen nachalarmiert. Um ca. 22:00 Uhr, also sieben Stunden nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte zeigte der intensive Löscheinsatz der mittlerweile teilweise auch mit der Zugabe von Löschschaum erfolgte erste Erkennbare Wirkung und eine befürchtete Brandausbreitung auf das 2. Obergeschoss sowie den Dachbereich konnte erfolgreich verhindert werden. Um 00:15 wurde vom Einsatzleiter „Brand aus“ gemeldet und die Tätigkeit wurden auf das Aufsuchen von Glutnestern sowie auf Nachlöscharbeiten reduziert. Eine Brandwache zur Kontrolle der gesamten Bereiche wurde bis 06:30 Uhr an der Einsatzstelle belassen.

Im Einsatz standen:

Feuerwehr Ebreichsdorf

Feuerwehr Weigelsdorf 

Feuerwehr Unterwaltersdorf 

Feuerwehr Schranawand

Feuerwehr Oberwaltersdorf 

Feuerwehr Trumau

Feuerwehr Pottendorf

Feuerwehr Wampersdorf 

Feuerwehr Moosbrunn 

Feuerwehr Münchendorf 

Feuerwehr Teesdorf

Feuerwehr Baden-Weikersdorf

Feuerwehr Mitterndorf

Samariterbund Ebreichsdorf 

Polizei Ebreichsdorf 

 

Die Feuerwehr Ebreichsdorf bedankt sich bei allen eingesetzten Feuerwehren, der BAZ Baden, sowie der Exekutive und dem Rettungsdienst für die überaus gute Zusammenarbeit und den diszipliniert Einsatzablauf. Ein großer Dank gilt auch einem Supermarkt sowie der Gemeinde Ebreichsdorf für die unkomplizierte Versorgung der Einsatzkräfte.

Fotos: Thomas Lenger